Förderung durch RWTH Nachhaltigkeitsfonds

09.11.2022

Der RWTH-Nachhaltigkeitsfonds unterstützt eine innovative Lebend-Algen-Fassade am Sammelbau Biologie I zur Energieeinsparung, CO2- und N2-Fixierung. Ziel des Gemeinschaftsprojekts der Arbeitsgruppen von Prof. Lars Blank und Prof. Lars Lauterbach ist es, eine Fassade aus Mikroalgen oder Cyanobakterien zu verwenden, die gleich drei verschiedene Zwecke erfüllt: Erstens, die Verbesserung der Wärmedämmung des Gebäudes. Zweitens binden die Mikroben das Treibhausgas CO2 in städtischen Gebieten und produzieren Biomasse und Sauerstoff.  Drittens können die Cyanobakterien Stickstoff für Dünger binden, was in der aktuellen Energiekrise zunehmend an Wichtigkeit gewinnt. Dieses Projekt wird von Dr. Paul Cordero (Lauterbach-Labor) koordiniert und von den Kooperationspartnern aus der Pflanzenphysiologie (Lisa Fürtauer) und der Computational Life Science (Anna Matuszynska) unterstützt. Begleitend zum Algenreaktorprojekt werden Konzepte zur Plastikvermeidung und Energieeinsparung umgesetzt.