MeY4bioPP

 

MeY4bioPP

logos

MeY4bioPP – Genetische Optimierung von Bäckerhefe (Saccharomyces cerevisiae) zur Herstellung von Bio-Polyphosphat

Die weltweiten Phosphatreserven werden in 100 bis 300 Jahren erschöpft sein. Daher müssen Strategien für einen minimierten Phosphatverbrauch und für das Phosphatrecycling aus ungenutzten Phosphatabfallströmen entwickelt werden. Gemeinsam mit unserem Projektpartner (Chemische Fabrik Budenheim KG) wird die biotechnologische Polyphosphatproduktion in MeY4bioPP durch genetische Optimierung des Produktionsorganismus Saccharomyces cerevisiae weiterentwickelt. Ziel ist die Herstellung von Bio-Polyphosphat mit hoher Ausbeute und hohem Anteil in der Biomasse. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert (031B0827A).

Wir haben fortgeschrittene analytische Methoden zur Untersuchung von Polyphosphat entwickelt. Wir würden diese Analytik gerne in neuen Kooperationen anwenden. Wir suchen auch nach potenziellen Partnern, um Anwendungen unserer neuen Produkte (polyphosphat-reicher Hefeextrakt und reines Bio-Polyphosphat) zu testen. Da unsere Phosphatrecyclingstrategie modular aufgebaut ist, wären wir zudem daran interessiert neue Phosphatquellen zu testen. Kontaktieren Sie uns bitte bei Interesse oder Fragen (jonas.christ@rwth-aachen.de).

Mitarbeiter: Jonas Christ