ParaCoquette

 

Das Projekt ParaCoquette hat sich zum Ziel gesetzt einen neuen Plattformorganismus aus dem Genus Paracoccus zu etablieren. Stämme in diesem Genus beherbergen ein großes metabolisches Potential, welches bisher nur ansatzweise genutzt wird. Die typischen Plattformorganismen der Biotechnologie (E.coli, Aspergillus niger etc.) haben sich häufig historisch mehr zufällig oder aus Zweckmäßigkeit heraus entwickelt, und spiegeln nicht zwingend die besten Kandidaten für die entsprechenden Anwendungen wider. Daher besteht ein großer Nutzen darin, in der natürlichen Vielfalt der Bakterien nach neuen und besseren Lösungen für die Herausforderungen der modernen Biotechnologie zu forschen.

Der Genus Paracoccus umfasst über 70 Spezies, von denen alle erhältlichen Typstämme auf ihre Nutzbarkeit in biotechnologischen Prozessen getestet werden. Dies umfasst die Qualität des Wachstums auf unterschiedlichen Nährstoffquellen, die Fähigkeit unter extremen Bedingungen zu wachsen und die Produktion von interessanten Produkten wie biologisches Plastik oder Biotenside, sowie Feinchemikalien wie Carotenoide. Parallel dazu werden die genetischen Optionen erforscht. Dazu gehört die Erfassung des Genoms der interessanten Stämme, sowie die genetische Manipulation, um bereits bestehende oder latente positive Eigenschaften und Fähigkeiten zu unterstützen und zu verstärken. Am Ende dieses dreijährigen BMBF geförderten Projektes, soll ein neuer Plattformorganismus stehen, welcher in einem Fermentationsprozess effizient relevante Komponenten produziert.

Mitarbeiter: Denise Bachmann Upasana Pal